Leistung: Wertermittlung aus steuerlichen Anlässen



Die steuerlichen Anlässe für Immobilienwertermittlungen sind in der Praxis sehr vielgestaltig. Die Einbeziehung von Sachverständigen für Immobilienbewertung kann insbesondere in folgenden Bereichen sinnvoll sein:

Ertragssteuern:

  • Ermittlung von Teilwerten im Zusammenhang mit Einlagen oder Entnahmen
  • Ermittlung von gemeinen Werten bei Betriebsaufgaben
  • Aufteilung eines einheitlichen Kaufpreises eines bebauten Grundstücks
  • Ermittlung einer kürzeren tatsächlichen Nutzungsdauer im Sinne des § 7 Abs. 4 Satz 2 EStG
  • Ermittlung einer Teilwertabschreibung

Erbschaft- und Schenkungsteuer:

  • Kurze sachgerechte Wertexpertise im Rahmen der Vorprüfung eines Nachweises des niedrigeren gemeinen Werts
  • Gutachten zum Nachweis des niedrigeren gemeinen Werts im Sinne des § 198 BewG
  • Ermittlung des Werteinflusses von Belastungen durch Nutzungsrechte
  • (siehe § 10 Abs. 6 Satz 6 ErbStG)
  • (Mietwert)-Gutachten zum Nachweis einer üblichen Miete
  • (siehe R B 186.5 Abs. 5 ErbStR 2011)

Grunderwerbsteuer:

  • Gutachten zum Nachweis des niedrigeren gemeinen Werts im Sinne des § 138 Abs. 4 BewG

Grundsteuer:

  • Unterstützung im Rahmen von Einheitswertfeststellungen, insbesondere bei Nachfeststellungen und Wertfortschreibungen (u.a. Ermittlung des umbauten Raums nach der DIN 277 / 1950, Begutachtung von Baumängeln und Bauschäden)
Ob und inwieweit die Einbeziehung von Sachverständigenleistungen sinnvoll ist, lässt sich letztlich nur anhand des konkreten Einzelfalls beurteilen.

Tipp: Herunterscrollen, um mehr zu erfahren!